0

Borst vom Forst
Innenansicht 1
Innenansicht 2

Borst vom Forst

Eines Tages findet Frischling Borst eine Meeresschnecke im Wald. Die duftet so wunderbar nach Gegenteil. Unbedingt will Borst die Schnecke nach Hause bringen. Aber der Weg zum Meer ist weit und gefährlich …

Eine poetische Bilderbuchgeschichte, die davon erzählt, dass auch ein kleines Wildschwein das Meer erreichen kann, wenn es nur wirklich will.
€ 14,00
lieferbar in 3-5 Tagen
Kategorie:
Bilderbuch
Art:
Hardcover
Illustrationen:
vierfarbig
Altersempfehlung:
ab 4 Jahren
Seiten:
32
Erscheinungsdatum:
Format:
24,5 x 30,5 cm
ISBN:
978-3-7348-2035-9

Download

Kreative

Autorin

Yvonne Hergane, geboren 1968, studierte Germanistik, Anglistik und Buchwissenschaft in Augsburg und München. Seit Mitte der 90er Jahre arbeitet sie als freie Autorin und literarische Übersetzerin, wobei ihre besondere Liebe dem Bilderbuch gehört – das Spiel mit Worten, Lauten und Reimen ist ihre Art, Musik zu machen. Einer mehr war 2012 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Nach mehreren kleinen und großen Sprüngen durch die Geografie lebt Yvonne Hergane derzeit mit ihrer Familie nahe der Nordsee.


Illustratorin

Wiebke Rauers, geboren 1986, studierte Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Illustration in Düsseldorf. Nach ihrem Diplom zog sie nach Berlin und arbeitete dort fünf Jahre als Charakterdesignerin in einem Animationsfilmstudio. 2015 machte sie sich als Illustratorin selbstständig. Seitdem arbeitet sie hauptsächlich an Büchern, Magazinen und Charakterdesigns.

Pressestimmen

„Imponierend! … Die Sprache ist hochpoetisch. Ein warmer Tipp von der ganzen Redaktion.“
Ute Wegmann, Jan Drees, Deutschlandfunk



„Yvonne Herganes poetischer Text und Wiebke Rauers stimmungsvolle Bilder ergänzen sich perfekt.“
Barbara Peters, Hamburger Abendblatt


„Eine poetische Bilderbuchgeschichte.“
Buchjournalkids



„Ein wirkliches Kleinod unter den Kinderbüchern, denn die Geschichte besticht mit Charme, Witz und liebevollen Illustrationen.“
ART5



„Lustig und einfach herzerwärmend schön!“
Nürnberger Nachrichten

Schlagworte