0

Bald
Firewall
Firewall

Firewall

Sie wollen Gerechtigkeit – es den Leuten heimzahlen, die ihren Mitschüler durch schlimme Mobbingattacken auf dem Gewissen haben. Und gleichzeitig die Cyber-Stasi, die seitdem sämtliche Onlineaktivitäten an der Schule aufs Strengste überwacht, austricksen. Dabei soll Eli ihnen helfen. Eli selbst ist zwar klar, dass das gefährlich werden könnte, aber die Verlockung, seine Hackerfähigkeiten zu testen, ist einfach zu groß. Doch was als Spiel beginnt, gerät nach und nach außer Kontrolle, und Eli erfährt, was passiert, wenn man Gerechtigkeit mit Rache verwechselt.

Nach ihrem Roman „Halbe Helden“ das neue Jugendbuch von Erin Jade Lange: ein spannender Thriller, der für die Themen Cybermobbing und Suizid sensibilisiert und auf Augenhöhe die Faszination der virtuellen Welt betrachtet. Auch als Schullektüre geeignet.

€ 11,00
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir benachrichtigen Sie, sobald Firewall bestellbar ist.
Erscheint am 12. Juli 2022
Kategorie:
Jugendbuch
Art:
Taschenbuch
Altersempfehlung:
ab 13 Jahren
Seiten:
400
Übersetzt von:
Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Erscheinungsdatum:
Format:
12,5 x 19,0 cm
ISBN:
978-3-7348-8221-0
Auch erhältlich als

Download

Kreative

Autorin

Tagsüber berichtet Erin Jade Lange über Fakten, nachts schreibt sie Romane: Die Autorin nutzt ihre journalistische Erfahrung, um aktuelle Themen erzählerisch aufzuarbeiten und dabei zu untersuchen, wie sie Jugendliche beeinflussen. Sie lebt mit ihrem Mann in Arizona. Ihr Roman Halbe Helden wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.


Übersetzerin

Sandra Knuffinke (links) arbeitet gemeinsam mit Jessika Komina als Übersetzerin. Sie träumen seit ihrem Studium in Düsseldorf von einem gemeinsamen Büro, bislang sitzt allerdings noch jede an ihrem eigenen Schreibtisch. Dafür verabredet sich das Übersetzerinnenteam regelmäßig zum Skype-Frühstück, um mit vollem Mund Metaphern zu zerpflücken und Synonyme zu jagen.


Übersetzerin

Jessika Komina (rechts) arbeitet gemeinsam mit Sandra Knuffinke als Übersetzerin. Sie träumen seit ihrem Studium in Düsseldorf von einem gemeinsamen Büro, bislang sitzt allerdings noch jede an ihrem eigenen Schreibtisch. Dafür verabredet sich das Übersetzerinnenteam regelmäßig zum Skype-Frühstück, um gemeinsam mit vollem Mund Metaphern zu zerpflücken und Synonyme zu jagen.

Pressestimmen

„Der Autorin ist ein wahres kleines Wunder gelungen. ... Die wunderbar selbstironische Art des Ich-Erzählers lässt das Buch trotz aller Dramatik zum echten Lesevergnügen werden."
Christine Paxmann, Eselsohr


„Packend und authentisch“
Amnesty Journal


„Ohne Belehrung und absolut Jungen-tauglich wird dabei auf überraschend vielfältige Weise Mobbing (nicht nur im Internet) thematisiert.“
Eva Maus, Eselsohr

Schlagworte